Was ist Ju-Jutsu?

Ju-Jutsu ist die moderne Selbstverteidigung aus der Praxis für die Praxis. Sie ist leicht erlernbar, vielseitig anwendbar und äußerst effektiv. Ju-Jutsu geht zurück auf die in Japan in Jahrhunderten entwickelten waffenlosen Selbstverteidigungssysteme. Nahezu alle in Ju-Jutsu enthaltenen Elemente stammen aus Sportarten, die sich mit speziellen Gebieten der Selbstverteidigung auseinandergesetzt und diese perfektioniert haben. Alle Techniken können - je nach Situation und Notwendigkeit - sowohl in sehr harter Form als auch relativ sanft angewendet werden. Dies eröffnet dem Verteidiger stets die Möglichkeit, sich im Rahmen der gesetzlich geforderten Verhältnismäßigkeit zu bewegen. Die Härte der Verteidigung muss dem Angriff angemessen sein, sodass kein Missverhältnis entsteht.

Elemente und Prinzipien

Ju-Jutsu ist übersetzt die Kunst, durch Ausweichen oder Nachgeben die Kraft des Angreifers zu nutzen und ihn damit zu besiegen. Über allen Verteidigungstechniken steht das "ökonomische Prinzip", also mit dem geringsten Aufwand den größtmöglichen Nutzen zu erzielen. Sollen die Techniken voll wirksam werden, müssen ihre Prinzipien beachtet werden. "Wirksamkeit" heißt nicht Kraft oder Gewalt, sondern richtige Technikanwendung.

Etikette

Wer ein Dojo betritt, verpflichtet sich, dessen Ordnung und die Regeln des Budo anzuerkennen und einzuhalten. Bekundet wird dies mit einer leichten Verbeugung beim Betreten und Verlassen, natürlich in korrekter Budobekleidung (der so genannte " G i" ). Saubere Hände und Füße dürften selbstverständlich sein, denn die Trainingsmatte darf nur bahrfuß betreten werden. Das Dojo ist ein Ort der Ruhe, der Fairness und der Ausgeglichenheit, und so sollte auch das Verhalten der Teilnehmer sein. Budo ist mehr als Sport!